Keine Punkte gegen Aesch und Gelterkinden

Sowohl im Spiel unter der Woche auswärts gegen den FC Aesch, wie auch im Heimspiel gegen den FC Gelterkinden blieb der FC Wallbach ohne Punkte. Verlor man gegen Aesch noch knapp mit 1:0, musste man zuhause eine empfindliche 0:5-Niederlage einstecken.

(Archivbild: Pascal Hasler im Hinspiel gegen Gelterkinden)

Lange Saison macht sich bemerkbar
Im Spiel gegen Aesch musste man auf mehrere Stammkräfte, darunter die Mittelfeldstrategen Florian Guarda und Thommen verzichten – Füglister und Rochelin rutschten für sie in die Startelf – und auch Hunkeler war körperlich angeschlagen. Dennoch versuchte man dem Heimteam durch schnelle Konter das Leben schwer zu machen. Bereits in der 12. Minute schlich sich jedoch eine ärgerliche Unachtsamkeit in der Wallbacher Abwehrarbeit ein. Nach einem Missverständnis verlor man beim darauffolgenden, schnell ausgeführten Eckstoss die Zuteilung völlig und konnte Fruncillo nicht am Führungstreffer hindern (12’). Danach fing man sich aber gut und auch offensiv kam man zu einigen guten Gelegenheiten, Halser und Hunkeler vergaben aber jeweils knapp. Je länger die Partie dauerte, desto mehr schienen die Kräfte auf beiden Seiten zu schwinden. Das Heimteam beschränkte sich auf schnelles Umschaltspiel, das zu einigen gefährlichen Aktionen vor Autino führte, schaffte es aber nicht die Führung auszubauen. Die Wallbacher ihrerseits machten sich das Leben oftmals selbst schwer und liessen im Angriff die nötige Genauigkeit beim letzten Pass vermissen. Bis auf einen Distanzschuss, der von der Latte abprallte, kam man aber deshalb nicht mehr zwingend vor das Tor des FC Aesch. Obwohl knapp ist der Sieg des Heimteams nicht unverdient, waren die Wallbacher unter dem Strich doch zu wenig aggressiv und konnten ihre eigenen Stärken für einmal nicht effizient ausspielen.

Bittere Niederlage gegen Gelterkinden
Nur drei Tage später empfing man zuhause den FC Gelterkinden. Gegen die Baselbieter hatte man im Hinspiel auswärts noch klar gewonnen, wusste aber um eine schwere Partie, denn die Gäste sind momentan das beste Team der Rückrunde und fallen vor allem durch ihre physische Präsenz auf. Die Zweikämpfe im Zentrum wurden hart, aber doch meist fair geführt, was das improvisierte Mittelfeld um Füglister, Hürbin und Spähni vor einige Schwierigkeiten stellte. Dennoch hielten die Wallbacher, die neben Thommen und Guarda nun auch noch ohne ihre Stammkräfte Güntert, Hunkeler und Jegge auflaufen mussten, gut dagegen, setzten aber ihr Pressing für einmal erst in der eigenen Platzhälfte an. Umso bittere war das 0:1 für die Gäste in der 5. Minute, das nach einem unnötigen Foulspiel und dem folgerichtigen Freistoss im Nachschuss fiel. Danach konnte man zwar gegen vorne noch nicht viele Akzente setzen, hielt aber die laufstarken Gäste so gut wie möglich vom eigenen Tor fern. Dies gelang bis kurz vor der Pause gut, dann aber wurde man auf der linken Seite überlaufen und Waibel brauchte in der Mitte nur noch einzuschieben. Heiz hatte keine Abwehrchance gehabt und musste mit seinem Team mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause. Nach Wiederanpfiff waren die Gastgeber bemüht, schafften es aber nicht mit der nötigen Geschwindigkeit auf das gegnerische Tor zuzulaufen. Erneut zu ungenau war der letzte Pass und so konnte man den FC Gelterkinden nicht in Verlegenheit bringen. Nach gut einer Stunde entschied dann Waibel mit seinem zweiten Treffer die Partie und erhöhte auf 0:3. Der FC Wallbach konnte dann aber weiterhin dagegenhalten und liess sich auch bei diesem aussichtslosen Spielstand nicht hängen, hielt an der eigenen Taktik fest und kämpfte mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. Erst ganz am Schluss liessen die Kräfte beim Heimteam dann doch noch nach und man kassierte in der 88. Minute sowie in der Nachspielzeit per Foulelfmeter das vierte, respektive fünfte Gegentor.

Für den FC Wallbach zuhause eine schmerzhafte Niederlage, war man doch bis dahin ungeschlagen und sehr heimstark. Das Team von Trainer Oliva hat nun aber über eine Woche Zeit, bevor es am nächsten Sonntag auswärts in Bubendorf gastiert. Die Wallbacher haben in der Vorbereitung Mitte Februar das bessere Ende für sich behalten, weshalb man eine spannende Partie auf Augenhöhe erwarten darf. Das Heimteam spielt zudem gleichzeitig um den Aufstieg und wird sich keinen Ausrutscher leisten dürfen. Anpfiff ist um 13:00 Uhr in Bubendorf.

FC News Herbst/Winter 2018

Trainer für das 5. Liga Team gesucht!

Unsere 2. Mannschaft sucht einen Trainer. Trainiert wird jeweils mittwochs von 19.30 bis 21 Uhr, plus einem Spiel pro Wochenende. Geboten wird «eine eingeschworene Einheit und natürlich auch eine Aufwandsentschädigung», so die 2. Mannschaft des FC Wallbach.

Hast du Interesse oder kennst du jemand, dann melde dich unter fcwallbach@fcwallbach.ch.