Starke Reaktion in Gelterkinden

Nach dem Remis in Pratteln und den zwei hohen Heimniederlagen gegen Aesch und Concordia konnte der FC Wallbach auswärts gegen den FC Gelterkinden mit drei Punkten abreisen.

Gelterkinden, 13.10.18 – Auf Kunstrasen starteten die Gäste aggressiv in die Partie und setzten ihr Pressing sehr hoch an. Man wusste um die anfällige Defensive des Heimteams, aber auch um die Gefährlichkeit bei Standardsituationen und hohen Bällen. Dementsprechend versuchte man diese zu verhindern, früh zu stören und möglichst schnell in Führung zu gehen. Die Baselbieter reagierten allerdings sehr geschickt auf die frühe Wallbacher Störarbeit und verzeichneten ihrerseits in den Startminuten zwei vielsprechende Chancen. Weitnauer setzte seinen Kopfball neben das Tor (5.) und auch Ari verzog drei Minuten später nur knapp. Ein erstes Lebenszeichen für die Wallbacher setzte Guarda mit einem Freistoss aus gut 35 Metern, den Saladin aber noch vor keine Probleme stellte. Die Wallbacher griffen daraufhin etwas weiter hinten an, weshalb sich das Spiel mehrheitlich in die neutrale Zone verlagerte. Der FC Wallbach schien dabei dem Führungstreffer etwas näher und reüssierte schliesslich in der 26. Minute durch Spähni zum verdienten 0:1 (Pascal Stocker hatte einen Abpraller vom gegnerischen Keeper clever auf seinen Stürmer abgelegt). Danach erspielten sich beide Teams kaum mehr nennenswerte Chancen, weshalb die knappe Führung gleichzeitig der Pausenstand war.

Im zweiten Durchgang drückten die Wallbacher auf das 0:2, mussten sich aber in der Defensive in Acht nehmen, denn der FC Gelterkinden kam sehr offensiv aus der Kabine. Das Heimteam liess deshalb auch vermehrt Räume offen, die die Wallbacher Offensivabteilung zu nutzen versuchte. Spähni scheiterte zwar in der 54. Minute noch an Saladin, liess diesem aber gute 10 Minuten später keine Chance mehr und erhöhte mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend auf 0:2. Die Doppelführung kam nicht unerwartet, obwohl sich das Spielgeschehen anfangs der zweiten 45. Minuten vor allem in der Wallbacher Hälfte zugetragen hatte. Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung liessen es die Gäste etwas ruhiger angehen. Erst als Di Biase in der 79. Minute auf 1:2 verkürzte, kam in der Schlussviertelstunde nochmals Hektik auf. Hatte das nötige Glück gegen Aesch noch gefehlt, konnte man dieses Mal tief durchatmen, als Waibel in der zweiten Minute der Nachspielzeit seinen Drehschuss an die Latte setzte. Dass aber das Toreschiessen in der Nachspielzeit in dieser Liga den Wallbacher vorbehalten ist, verdeutlichte Spähni mit seinem Hattrick in der 95. Minute zum 1:3 Schlussresultat.

Die Mannschaft hat sich diese drei Punkte mit einer kämpferischen Leistung verdient und konnte mit den physisch sehr robusten Gelterkinder gut mithalten. Viel Zeit zur Erholung bleibt dem Fanionteam aber nicht, denn bereits am Dienstag, 16. Oktober, trifft man im Cup im Achtelfinal auswärts um 20:00 Uhr auf den FC Amicitia Riehen. Die beiden Teams standen sich anfangs Saison schon einmal gegenüber und trennten sich damals 2:2 unentschieden. Während Riehen derzeit in der Liga auf Platz 13 rangiert, belegt Wallbach den sehr guten 4. Platz und reist deshalb zuversichtlich nach Basel. (mh)

Erneute Niederlage für den FC Wallbach

Nach dem Remis von letzter Woche gegen den FC Pratteln musste sich der FC Wallbach in der 9. Meisterschaftsrunde zum dritten Mal geschlagen geben. Gegen die Gäste aus Aesch fand man überhaupt nicht ins Spiel und verlor verdient, wenn auch vielleicht etwas zu hoch, mit 1:5.

Wallbach, 6.10.2018 – Die Wallbacher sind ersatzgeschwächt aufgelaufen, da viele Stützen des Team ferienbedingt abwesend waren, dennoch darf dies keinesfalls als Ausrede gelten. Die Gastgeber wollten offensiv auftreten und Hunkeler schnupperte bereits nach vier Minuten das erste Mal an der Führung. Diese wäre auch so kurz nach Beginn nicht unverdient gewesen, denn der FC Aesch schien da noch nicht ganz auf dem Buhnacker angekommen. Dies änderte sich dann aber schlagartig. Nach einem umstrittenen Foulspiel netzte Demiri aus zirka 20 Meter direkt in der kurzen Ecke ein und nur acht Minuten später erhöhte Tasholli auf 0:2. Dieser Doppelschlag bremste die Wallbacher regelrecht aus, man hatte vermehrt Mühe, die Räume zuzustellen und war zu oft den berühmten Schritt zu spät. Mit dem 0:3 (erneut durch Tasholli) nach noch nicht einmal 25 Minuten war, wie schon gegen Concordia, die Partie vorzeitig entschieden, denn der FC Wallbach hatte bis dann kaum mehr Offensivaktionen. Hinzu kam, dass in der 34. Minute das Wettkampfglück etwas fehlte, als Abazi aus rund 30 Metern einen Freistoss wunderschön im langen Winkel versenkte und Heiz dabei keine Chance liess. Mit dem 0:4 zur Pause schwanden die Wallbacher Hoffnungen, hier mit einem frühen Tor nach Wiederanpfiff die Partie nochmals spannend zu machen. Man lieferte zwar erneut eine respektable zweite Hälfte ab, musste sich aber auch eingestehen, dass die Aescher nicht mehr dieselbe Pace anschlugen wie noch in den ersten 45 Minuten. Trotzdem konnten sie ein fünftes Mal jubeln, als Thüring mit einem gekonnten Lupfer Heiz in Bedrängnis brachte. Der Wallbacher Keeper konnte nur noch an die Querlatte ablenken und erneut war der gegnerische Stürmer einen Schritt schneller am Ball und erhöhte das Score. Nennenswert aus Wallbacher Sicht war einzig der Lattenschuss von Guarda in der 62. Minute. Jubeln durfte der Wallbacher Anhang dann aber doch noch einmal, als Steck in der Nachspielzeit im Strafraum regelrecht umgerannt wurde und der Unparteiische folgerichtig auf den Punkte zeigte. Guarda verwandelte den Strafstoss souverän und verkürzte mit seinem zweiten Saisontor auf 1:5 und Schlussresultat. Ein gewiss schwacher Trost, dennoch musste man sich eingestehen, dass man auf einen Gegner traf, der in vielen Belangen eine Klasse besser gespielt hatte. Der Sieg geht deshalb in Ordnung, aber aus Wallbacher Sicht vielleicht etwas zu hoch, da die beiden direkten Freistosstore an einem glücklicheren Tag vielleicht nicht verwandelt worden wären.

Der FC Wallbach hofft im nächsten Spiel deshalb auf das nötige Wettkampfglück und tritt am nächsten Samstag, 13. Oktober um 17:00 Uhr auswärts auf den FC Gelterkinden. Die Baselbieter liegen momentan mit einem Punkt mehr auf Platz 6 und wären bei einem Auswärtssieg überholbar.”

Wallbacher Wiesn

O’zapft wird auch dieses Jahr! Ab sofort können Tische an den Wallbacher Wiesn reserviert werden. Kick hier!