69. Generalversammlung – Zusammen in das Abenteuer 2. Liga

An einer sehr gut besuchten GV konnte der Vorstand auf ein Jahr für die Geschichtsbücher zurückblicken, nutzte es aber auch die Mitglieder auf die nächste Saison vorzubereiten und mit den wichtigsten Infos zu versorgen.

Das Clubhaus des FC Wallbach war am Freitag, 10. August bis auf den letzten (Steh-)Platz gefüllt. Nach dem, gem. Traktandenliste zuerst das Protokoll der letzten GV angenommen wurde, durfte der Vorstand 16 neue Aktivmitglieder im Verein begrüssen. Danach schaute man auf die vergangene Saison zurück. Neben dem Highlight, dem 2. Liga Aufstieg, wurde auch ein Resüme der weiteren Teams aufgezeigt. Ein wichtiger Punkt, waren die Anlässe. Mit dem Grümpeli und der Wallbacher Wiesn ist man seit Jahren sehr gut aufgestellt. Der Vorstand unterstrich nochmals deren Wichtigkeit und ermunterte die anwesenden Mitglieder, teil eines Organisationsteams der Anlässe zu werden.

Im zweiten Teil wurde dann über die Zusammenarbeit mit dem Partner-Verein FC Zeiningen informiert. Hier konnte der nächste Schritt gemacht werden, sodass die Vereine weiterhin in allen Junioren-Kategorien ein Team stellen können. Ausserdem ist man mit einem 2., 4. und 5. Liga Team auch im Aktivbereich breit aufgestellt.

Da man auf diese GV hin den Rücktritt dreier Vorstandmitglieder verkünden musste, wurden neue Mitglieder gesucht. Mit Jeff Bussinger, Tobias Pümpin und Andreas Stocker konnte diese Lücke mit jungen Vereinsmitgliedern geschlossen werden. Der junge Vorstand, mit dem neu gewählten Präsidenten Florian Guarda, wird auch in Zukunft versuchen, bestmögliche Entscheide für den Verein zu treffen. Die neue Zusammenstellung des Vorstands gibt es hier.

Natürlich durfte auch die Information zum aktuellen Stand des Projektes „Clubhaus Buhnacker“ nicht fehlen. Die Kommission zeigte die aktuelle Situation auf und erläuterte die nächsten Schritte. Ein grosses Unterfangen, welches die volle Unterstützung aller Vereinsmitglieder brauchen wird.

Nach den verdienten Ehrungen blickte Florian Guarda noch nach vorne. Mit viel Freude, aber auch Respekt müssen man die weiteren Aufgaben angehen. Er sei jedoch überzeugt, dass wenn alle zusammen arbeiten, auch das nächste Jahr ein erfolgreiches wird.

FC Wallbach mit zweitem Rückrundensieg

Nach dem letztwöchigen „Heimspiel“ in Bubendorf gastierte das Fanionteam aus Wallbach wiederum im Baselbiet. In einem Geduldsspiel gegen den FC Liestal resultierte schlussendlich ein doch verdientes 3:1 für die Fricktaler.

Liestal, 24.3.18 – Die Gastmannschaft aus Wallbach tat sich zu Beginn der Partie auf dem stumpfen Kunstrasen schwer. So kam es in der ersten Halbzeit zu wenig temporeichen und zwingenden Angriffen. Zum Glück befindet sich der Wallbacher Stürmer Manuel Guarda aktuell in bestechender Form. Nach rund einer halben Stunde nahm er sich ein Herz und zog nach einem Abpraller ausserhalb des Strafraums ab und erzielte die wichtige Führung. Diese sollte allerdings nicht lange halten. Zehn Minuten später war die Fricktaler Hintermannschaft nach einem schnell ausgeführten Freistoss nicht aufmerksam genug und die Liestaler konnten ungehindert zum 1:1 ausgleichen.

Nach dem Seitenwechsel war dem Gastteam der Siegeswille deutlich mehr anzumerken. Es gewann mehr Zweikämpfe und kam vermehrt zu Torchancen. Dass Manuel Guarda auch ausserhalb des Strafraums gefährlich ist, konnte er schon in der ersten Halbzeit unter Beweis stellen. In der 65. Minute bestätigte er es mit einem Freistoss aus rund 20 Metern, welcher leicht abgefälscht zur 2:1-Führung hinter die Torlinie einschlug. Die Entscheidung musste allerdings noch auf sich warten lassen. Erst in der 90. Minute konnte der Wallbacher Stürmer mittels Elfmeter seinen persönlichen Dreierpack schnüren und sorgte für den zweiten Rückrundensieg.

Der Rückrundenstart ist somit geglückt. Nach dem Basler Cup Halbfinaleinzug am Mittwoch siegte der FC Wallbach innerhalb einer Woche zum dritten Mal in Folge. Weiter geht es am Samstag, 7. April um 18:30 Uhr mit dem Heimspielderby gegen den FC Möhlin. (rg)

Zeininger und Wallbacher Junioren im Pfingstlager

Über das Pfingstwochenende verbrachten über 100 Junioren und Betreuer der Fussballvereine Zeiningen und Wallbach ein abwechslungsreiches Lager mit jeder Menge Fussball, toller Kameradschaft und vielen unvergesslichen Momenten.

Freudenstadt, 21.05.2018 – Frühmorgens am Pfingstsamstag versammelten sich ca. 90 Junioren und verluden ihr Gepäck in die bereitstehenden Reisebusse. Der Weg führte sie in den Schwarzwald, genauer gesagt nach Freudenstadt. Dort angekommen wurde man vom Personal des Champions Park bereits erwartet. Die Stärkung, eine ordentliche Portion Teigwaren, liess nicht lange auf sich warten und so waren die Mädchen und Jungs auch schon bereit fürs erste Training. Kaum auf dem Trainginsplatz war die Müdigkeit der Reise wie weggeblasen und die Mannschaften gingen motiviert und engagiert ans Werk. Bis kurz vor dem Abendessen verweilte man auf den verschiedenen Kunstrasenplätzen der Sportanlage. Das Abendprogramm gestalteten die Junioren dann selbst. Mit Töggelen, Kartenspielen und teilweise auch multimedialer Unterhaltung wusste man sich zu Verweilen.

Fussball und Glacé verbinden
Den Sonntag läuteten dann die Jüngsten ein. Bereits mit dem ersten Sonnenstrahl hörte man sie die ersten Tore am Töggeli-Kasten bejubeln. Gestärkt von einem reichaltigen Frühstück ging es dann in die nächste Trainingseinheit. Taktik, Koordination, sowie viel Spiel und Spass standen im Vordergrund. Die Trainer nutzten erneut die gesamte Anlage inkl. Beachfussballfeld um die Junioren zu begeistern. Unterbrochen wurde das sportliche treiben nur durch das Mittagessen. Den Nachmittag nutzten die älteren Teams dann für interne Testspiele. Die jüngeren Junioren machten sich am späteren Nachmittag auf den Weg in die Freudenstadter Innenstadt. Bei einem leckeren Glacé wurde angeregt über die bisherige Lagerzeit diskutiert und viel gelacht. Der Abend stand dann für einmal nicht im Zeichen des Fussballs, sondern des Eishockeys. Zusammen feuerte man die Schweizer Nati im WM-Finale an.

Freudenstadt – Eine Stadt die Freunde macht
Am Montagmorgen hiess es nach dem Frühstück bereits Zimmer aufräumen und alles Material für den Rückweg vorbereiten. Die Lagerleitung übergab die Unterkunft wieder an die Gastgeber und die Teams nutzten die Zeit für eine letzte Trainingseinheit. Nach einem letzten Mittagessen inkl. obligatorischem Gruppenfoto ging es dann wieder zurück in Richtung Schweiz. Die Carfahrt wurde nochmals genutzt um die Erlebnisse der letzten Tage auszutauschen. Bei etwas waren sich sowohl Kinder, wie auch Betreuer einig. Das gemeinsame Pfingstlager war ein voller Erfolg. Ob jung oder alt, viele neue Freundschaften wurden geschlossen. An dieser Stelle einen herzlichen Dank für die Supporter und Sponsoren, welche dieses Lager ermöglicht haben. (fg)